PVC-Ersatz: Eine einfache Sache


Aktion für ein "PVC-freies" Bonn

Über 200 deutsche Städte und Gemeinden verzichten schon heute in der öffentlichen Beschaffung weitgehend auf PVC, und auch immer mehr Firmen schließen sich an:

Das Möbelhaus Ikea nimmt keine PVC-Produkte mehr in sein Sortiment auf, und der Büroartikelhersteller Herlitz ebenso wie die AEG-Elektrogerätebau verwenden kein PVC mehr in der Produktion.

Der "Club der Chlorfreien" wird von Tag zu Tag größer. Die chemische Industrie hingegen versucht, das PVC mit Recycling-Konzepten zu retten - ein ökologisch unverträglicher und ökonomisch hoch subventionsbedürftiger Unsinn, der sich lediglich in PR-Broschüren gut macht.

Alternativen zu PVC
Greenpeace leistet seit Jahren Aufklärungs- und Lobbyarbeit zum PVC-Verzicht. Tatsächlich ist der Kunststoff inzwischen überall ersetzbar: