ELEMENTDATEN
Position von Technetium im PSE

Technetium (OZ: 43)
7. Nebengruppe
Mangangruppe
Normalzustand
Feststoff - Metall
radioaktiv, silberfarben, hexagonale Kugelpackung
7440-26-8
43
98,9063
3,60

135,8 pm
56 (+7) pm
127 pm
Konfiguration [Kr] 4d6 5s
Oxidationszahlen 7
Ionisierungseng. 7,28
Dichte 11,49 g/cm³

1,9
1,4
3,91 eV

2445.0 K
2172 °C
5303.0 K
5030 °C
Natürliche Isotope
keine; alle Isotope sind instabil und radioaktiv.
Entdeckung
1937
Perrier u. Segrè
Italien
radioaktives, silberfarbenes Metall; hexagonale Kugelpackung

Technetium

Symbol: Tc
Ordungszahl: 43

7. Nebengruppe (Mangangruppe)

Namensbedeutung
Entdeckung
Vorkommen
Eigenschaften
Isotope
Verwendung


Namensbedeutung

technetos (grch.): künstlich (engl.: technetium)

nach oben

Entdeckung

An Versuchen hatte es nicht gemangelt, das von Mendelejew als Eka-Mangan postulierte Element in natürlichen Mineralien zu finden. Doch alle Versuche sollten fehlschlagen, denn erst später wurde bekannt, daß es überhaupt keine stabile Isotope des Elements gibt. 1925 glaubten Ida Tacke und Walter Noddack das Element bei röntgenspektroskopischen Untersuchungen gefunden zu haben und nannten es Masurium. Es gelang ihnen jedoch nicht, ihr Ergebnis zu wiederholen. Die Entdeckung sollte schließlich C. Perrier und Emilio G. Segrè 1937 in Italien gelingen. Sie fanden es bei der Untersuchung einer Molybdänprobe, die in einer Versuchsanordnung im Zyklotron von Berkeley mehrere Monate starker Deuteronenstrahlung ausgesetzt war.

nach oben

Vorkommen

In der Natur kommt das Element in geringsten Mengen als ein Folgeprodukt des Spontanzerfalls von vor. In größeren Mengen erhält man es bei der Spaltung von Uran.

nach oben

Eigenschaften

Technetium ist ein radioaktives, silberfarbenes Metall mit hexagonal-dichtester Kugelpackung. In Gegenwart von Luft läuft das Metall grau an. Ab 395°C verbrennt es in einer Sauerstoffatmosphäre zu Tc2O7. Von konzentrierter Schwefelsäure und Salpetersäure wird es aufgelöst. In seinen chemischen Eigenschaften steht es näher als Mangan.

nach oben

Isotope

Alle Isotope sind instabil und radioaktiv. Insgesamt sind 21 Radionuklide bekannt. Die längsten Halbwertszeiten haben Tc-98 mit 4,2 Mio Jahren und Tc-99 mit 210.000 Jahren. Am schnellsten zerfallen Tc-110 (HWZ: 0,83 Sekunden) und Tc-109 (HWZ: 1,4 Sekunden).

nach oben

Verwendung

Bei der Spaltung von in Kernreaktoren entsteht das Element weltweit jährlich in Mengen von ca. fünf Tonnen. Wirtschaftliche Bedeutung hat Technetium nicht, da seine Radioaktivität technische Anwendungen bisher verhindert hat. Lediglich Tc-95 mit 60 Tagen Halbwertszeit wird als Tracer verwendet.




Rutherford Online - Lexikon der Elemente 2006
Elementbeschreibungen: Technetium
http://www.uniterra.de/rutherford

© 1995 - 2006  Uniterra - Berlin
Alle Rechte vorbehalten.