ELEMENTDATEN
Position von Holmium im PSE

Holmium (OZ: 67)
Lanthanoide
Lanthanoide
Normalzustand
Feststoff - Metall
weich, geschmeidig, silbrig-weiß, stabil an trockener Luft
7440-60-0
67
164,93032
2,85

176,6 pm
89 (+3) pm
158 pm
Konfiguration [Xe] 4f11 6s²
Oxidationszahlen 3
Ionisierungseng. 6,02
Dichte 8,78 g/cm³

1,23
1,1
3,3 eV

1743.0 K
1470 °C
2993.0 K
2720 °C
Natürliche Isotope
Ho-165: 100%
Entdeckung
1878
Soret
Schweiz
weiches, geschmeidi- ges, silbrig-weißes Metall; stabil an trockener Luft

Holmium

Symbol: Ho
Ordungszahl: 67

Lanthanoide (Lanthanoide)

Namensbedeutung
Allgemein
Eigenschaften
Isotope
Verwendung


Namensbedeutung

nach Stockholm benannt (engl.: holmium)

nach oben

Allgemein

Holmium wurde unabhängig voneinander im Jahre 1878 von den Schweizern Soret und Delafontaine und dem Schweden Cleve entdeckt. Auf den letzteren geht die Namensbezeichnung für das Element zurück. Sein Anteil an der Bildung des Erdkruste werden mit ca. 0,0001 Gewichtsprozent angegeben. Es kommt vergesellschaftet mit anderen Lanthanoiden in Monazit und Bastnäsit vor.

nach oben

Eigenschaften

Holmium ist ein weiches, geschmeidiges, silbrig-weißes Metall. An Luft oxidiert es schnell und bildet eine matte Schicht. Bemerkenswert sind seine starken magnetischen Eigenschaften.

nach oben

Isotope

Das einzige stabile Isotop hat die Massenzahl 165. Außerdem sind 22 Radionuklide bekannt.

nach oben

Verwendung

Die wirtschaftliche Bedeutung von Holmium ist relativ gering; die Jahresproduktion liegt bei ungefähr 100 Tonnen. Legierungen des Metalls werden zur Herstellung starker Magnete verwendet. Außerdem wird es in Farbfernsehgeräten eingesetzt.




Rutherford Online - Lexikon der Elemente 2006
Elementbeschreibungen: Holmium
http://www.uniterra.de/rutherford

© 1995 - 2006  Uniterra - Berlin
Alle Rechte vorbehalten.