ELEMENTDATEN
Position von Berkelium im PSE

Berkelium (OZ: 97)
Actinoide
Actinoide
Normalzustand
Feststoff - Metall
künstlich, radioaktiv, silbrig-weiß
7440-40-6
97
247,0703
1,65

unbekannt
98 (+3) pm
unbekannt
Konfiguration [Rn] 5f9 7s²
Oxidationszahlen 4, 3
Ionisierungseng. unbekannt
Dichte 13,25 g/cm³

1,3
~1,2
- eV

1259.0 K
986 °C
unbekannt

Natürliche Isotope
keine alle Isotope sind instabil und radioaktiv
Entdeckung
1949
Seaborg (Arbeitsgruppe)
USA
künstliches, radio- aktives, silbrig-weißes Metall; längste HWZ: Bk-247 1380 Jahre

Berkelium

Symbol: Bk
Ordungszahl: 97

Actinoide (Actinoide)

Namensbedeutung
Allgemein
Eigenschaften
Isotope
Verwendung


Namensbedeutung

nach der kalifornischen Universitätsstadt benannt (engl.: berkelium)

nach oben

Allgemein

Nach mehrjähriger Vorbereitung gelang Seaborg, Ghiorso und Thompson im Dezember 1949 die Synthese des 97. Element. Sie beschossen im Zyklotron der Universitätsstadt Berkeley Am-241 mit a-Teilchen und erhielten ein Isotop mit der Massenzahl 243. Seit Ende der 50er Jahre kann das Element in Milligramm-Mengen durch Neutronenbeschuß von Pu-239 dargestellt werden. Dabei entsteht das Isotop Bk-249. Berkelium ist somit ein künstliches Element, das in der Natur nicht vorkommt.

nach oben

Eigenschaften

Es ist ein radioaktives, silbrig-weißes Metall, das von Wasserdampf, und Säuren angegriffen wird.

nach oben

Isotope

Alle Isotope sind instabil und radioaktiv. Insgesamt sind 11 Radionuklide bekannt. Die längste Halbwertszeit hat der a-Strahler Bk-247 mit 1380 Jahren. Am schnellsten zerfällt Bk-240 mit einer Halbwertszeit von 5 Minuten.

nach oben

Verwendung

Das Element ist nur für Forschungszwecke interessant; Anwendungen sind bisher nicht gefunden worden. In kleinen Mengen entsteht es in Kernreaktoren.




Rutherford Online - Lexikon der Elemente 2006
Elementbeschreibungen: Berkelium
http://www.uniterra.de/rutherford

© 1995 - 2006  Uniterra - Berlin
Alle Rechte vorbehalten.