VI.HG. Chalkogene Symbol


  Eigenschaften im Überblick

Name Sauerstoff Schwefel Selen Tellur Polonium
Ordnungszahl 8 16 34 52 84
rel. Atommasse 16,0 32,07 78,96 127,6 208,98
Schmelzpkt. in K 54,75 386 490 722,7 527
Siedepkt. in K 90,19 K 717,82 K 958,1 1263 1235
Dichte in g/cm³ 1,33 g/L 2,06 4,82 6,25 9,20
Elektronegativität 3,5 2,4 2,5 2,0 1,8
Ionisierungseng eV 13,62 10,36 9,75 9,01 8,42
Oxidationszahlen -2, -1 6, 4, 2, -2 6, 4, -2 6, 4, 2, -2 6, 4, 2
Atomradius in pm 60,4 104 116 143,2 167,5
Ionenradius in pm 132 29 69 97 65



Allgemeine Beschreibung

Chalkogene ist eine Sammelbezeichnung für die Elemente der VI. Hauptgruppe; der Name stammt aus dem Griechischen und bedeutet soviel wie Erzbildner. Zu dieser Gruppe gehören Sauerstoff, Schwefel, Selen, Tellur und Polonium. In neuerer Zeit wird die VI. Hauptgruppe auch einfach Sauerstoffgruppe genannt.



In der Häufigkeit der Chalkogene steht Sauerstoff eindeutig an erster Stelle. An zweiter Stelle folgt mit deutlichem Abstand Schwefel. Geringen Anteil haben Selen und Tellur, wohingegen Polonium nur als Zwischenprodukt radioaktiver Zerfallsreihen auftritt. Der Anteil dieser Gruppe am Aufbau der Erdkruste liegt bei 50,5 Gewichtsprozent. Überall auf der Erde spielt Sauerstoff eine übergeordnete Rolle: Das Element ist das zweitwichtigste beim Aufbau der gesamten Erde, an erste Stelle steht es in der Zusammensetzung der Erdkruste; 21% der Atmosphäre und 33% der Hydrosphäre bestehen aus Sauerstoffatomen. Allein im menschlichen Körper sind über 25% der Atome Sauerstoff. Alle Elemente dieser Gruppe können zumindest in geringen Mengen auch in Reinform auftreten.



Durch die VI. Hauptgruppe verläuft die Trennungslinie zwischen Metallen und Nichtmetallen: Sauerstoff und Schwefel sind Nichtmetalle, Selen und Tellur Halbmetalle. Polonium zeigt innerhalb der Gruppe die stärksten metallischen Tendenzen; es kann somit als Metall angesehen werden.



In ihrer Erscheinungsform unterscheiden sich die Chalkogene stark voneinander: Sauerstoff beispielsweise ist ein molekulares Gas, Schwefel ein gelblicher Feststoff etc. Gemeinsam ist ihnen die Fähigkeit Modifikationen zu bilden - eine Fähigkeit, die bei Selen am stärksten ausgeprägt ist. Trotz dieser Unterschiede im Erscheinungsbild sind sie in ihren physikalisch-chemischen Eigenschaften relativ ähnlich, wobei sich Sauerstoff am stärksten von den anderen Elementen der VI. Hauptgruppe unterscheidet. Die Chalkogene sind generell weniger reaktiv als ihre jeweils benachbarten Halogene. Sauerstoff ist nach Fluor das elektronegativste aller Elemente!



In ihrer Elektronenkonfiguration zeichnen sich die Chalkogene dadurch aus, daß ihnen zwei Elektronen zur Bildung der Edelgaskonfiguration fehlen. Sie haben daher die Tendenz, zwei Elektronen aufzunehmen. So werden Ionenverbindungen mit elektropositiveren Elementen gebildet. Aber auch durch die Ausbildung zweier kovalenter Bindungen kann eine edelgasähnliche Konfiguration erreicht werden. Die wichtigsten Oxidationsstufen sind -2, +4 und +6. Bei Verbindungen des Sauerstoffs spielen die positiven Oxidationszahlen praktisch keine Rolle.

 

  Vorherige Seite  Auswahl  Nächste Seite
Copyright © 1996 - 1999 by UNI TERRA - Kindler & Gliech GbR Germany, Berlin