Atomtheorie Symbol


  Was ist Materie? Die Entwicklung des Atombegriffs


Die Atomtheorie kann als Grundlage der modernen Chemie betrachtet werden. Mehr als zweitausend Jahre waren alle Überlegungen über die Beschaffenheit der Grundbausteine der Materie reine Spekulation.


Bereits im antiken Griechenland machten sich die Philosophen Gedanken darüber, was passieren würde, wenn man einen Stoff immer wieder teilen würde. Demokrit und Leukipp gaben um 500 vor Christus eine einfache Antwort: Kein Stoff ist beliebig oft teilbar - Materie setzt sich aus Bausteine zusammen, die extrem klein und unteilbar sind! Der griechische Begriff für unteilbar lautet atomos.


Doch der Lehrsatz blieb nur eine Behauptung, denn er ließ ist mit den damaligen Methoden nicht experimentell belegen. Obwohl Demokrits und Leukipps Überlegungen durchaus plausibel waren und sie auch von Wissenschaftlern wie Newton akzeptiert wurden, konnte erst John Dalton (1766 - 1844) eine neuzeitliche Formulierung der Atomtheorie veröffentlichen, die auf beobachteten Gesetzmäßigkeiten fußte.


Daltons Theorie basiert auf drei Postulaten:

  • Chemische Elemente bestehen aus extrem kleinen Teilchen, die Atome genannt werden. Alle Atome eines Elements sind untereinander gleich - Atome verschiedener Elemente sind verschieden.

  • Bei chemischen Reaktionen werden Atome miteinander verbunden oder voneinander getrennt. Dabei werden sie nie zerstört oder neu gebildet. Kein Atom ein Elements wird in das eines anderen verwandelt.

  • Eine chemische Verbindung resultiert aus der Verknüpfung der Atome von zwei oder mehr Elementen. Eine gegebene Verbindung enthält immer die gleichen Atomsorten, die in einem festen Mengenverhältnis miteinander verknüpft sind.


Auch wenn das erste Postulat um den Isotopenbegriff erweitert werden mußte, gilt Dalton Atomtheorie bis heute: Atome sind die kleinsten Teile eines chemischen Elements, die noch all seine Eigenschaften tragen. Auf chemischem Wege lassen sich Atome nicht weiter teilen.

 

  Vorherige Seite  Auswahl  Nächste Seite
Copyright © 1996 - 1999 by UNI TERRA - Kindler & Gliech GbR Germany, Berlin