Atombau Symbol


  Proton



Ende des 19. Jahrhunderts wurde aufgrund der Erkenntnisse, die man bei der Untersuchung der Radioaktivität und mittels elektrophysikalischer Versuche gesammelt hatte, deutlich, daß Atome aus noch kleineren Einheiten zusammengesetzt sind. Der Bau von Atomen wurde allerdings erst Anfang des 20. Jahrhunderts eingehender untersucht.


Grundsätzlich bestehen alle Atome - mit Ausnahme des einfachen Wasserstoffs - aus drei Grundbausteinen: Protonen und Neutronen im Kern und Elektronen, die den Kern umkreisen. Protonen sind Elementarteilchen, deren elektrische Ladung definitionsgemäß positiv ist. Ihre Anzahl im Kern bedingt die Kernladungszahl und enspricht der Ordnungszahl eines Elements. Das heißt, ein Element mit der Ordnungszahl 80 (= Kernladungszahl 80) setzt sich aus 80 Protonen und entsprechend 80 Elektronen zusammen. - Der Betrag der positiven Elementarladung wird mit e= 1,602177 x 10-19 Coulomb angegeben. - Die Ruhemasse eines Protons beläuft sich auf m= 1,007276. Sie ist damit fast so groß wie die eines Neutrons, übersteigt aber die Ruhemasse eines Elektrons um das 2000-fache. Das Gewicht eines Protons beträgt 1,67265 x 10-24 Gramm. Protonen, die aus dem Atomverband gelöst wurden, erhält man sehr einfach durch die Ionisierung des normalen Wasserstoffs, dessen Atomrumpf aus nur einem Proton besteht. Der Durchmesser eines solchen freien Protons beträgt zirka 4 x 10-13 cm.


Der Zerfall von Protonen, deren Halbwertszeit mit über 1031 Jahren angegeben wird, wurde von einigen Wissenschaftler zwar postuliert, konnte aber bis heute nicht experimentell nachgewiesen werden.

 

  Vorherige Seite  Auswahl  Nächste Seite
Copyright © 1996 - 1999 by UNI TERRA - Kindler & Gliech GbR Germany, Berlin