Periodensystem Symbol


  Dichte


Die Dichte ist eine SI-Einheit, die als Quotient von Masse und Volumen angegeben wird (Gramm geteilt durch Kubikzentimeter). Sie ist eine Materialkonstante, die von der Temperatur und, insbesondere bei gasförmigen Körpern, vom Druck abhängt. Deshalb muß zum Wert der Dichte auch die Temperatur und bei Gasen auch der Luftdruck angegeben werden. - Für Feststoffe und Flüssigkeiten wird die Dichte in g/cm³ bei 20°C und für gasförmige Elemente in g/L bei 1013 hPa angegeben.



Die Größe der Dichte der Elemente ist periodischen Änderungen unterworfen. Folgende allgemeine Tendenzen lassen sich erkennen: Innerhalb einer Gruppe nimmt die Dichte der Elemente mehr oder weniger stark zu. Innerhalb einer Periode nimmt sie ausgehend von den Alkalimetallen in bis Mitte hin zu um dann in Richtung der Edelgase wieder abzufallen.



Die größten Dichten weisen die Edelmetalle Osmium, Iridium, Platin und Rhenium auf. Die niedrigsten Dichten haben Wasserstoff und Helium gefolgt von den Alkalimetallen Lithium, Kalium und Natrium.

 

  Vorherige Seite  Auswahl  Nächste Seite
Copyright © 1996 - 1999 by UNI TERRA - Kindler & Gliech GbR Germany, Berlin