Periodensystem Symbol


  Metalle und Nichtmetalle


Zu den grundsätzlichsten Unterscheidungsmerkmalen der Elemente gehört die Gliederung aufgrund ihrer elektrischen Leitfähigkeit. Generell unterteilt man sie in Metalle, Halbmetalle und Nichtmetalle. Hierbei zeigen Metalle eine gute elektrische Leitfähigkeit, die allerdings mit steigender Temperatur zusehens abnimmt.


Halbmetalle sind demgegenüber mehr oder weniger schlechte Leiter; und Nichtmetalle sind definitionsgemäßig solche Elemente, die den elektrischen Strom überhaupt nicht leiten. Die Grenzlinie zwischen Metallen und Nichtmetallen mit einer Übergangszone mit Halbmetalle verläuft diagonal von oben nach zwischen der 3. und 7. Hauptgruppe.


Elemente mit metallischem Charaktrer stehen links und solche mit nichtmetallischen Charakter stehen rechts der Grenzlinie. Daraus folgt, daß alle Nebengruppen-Elemente einschließlich der Lanthanoiden- und Actinoiden-Elemente Metalle sind.


Das Auftreten metallischer Eigenschaften und deren Stärke läßt eine klare Periodizität erkennen. Allgemein läßt sich folgende Tendenz erkennen:

  • Bei den Hauptgruppenelementen nimmt der metallische Charakter von oben nach unten zu und der nichtmetallische Charakter entsprechend von oben nach unten ab.

  • Innerhalb der Perioden nimmt bei den Hauptgruppenelementen der metallische Charakter von links nach rechts ab, der nichtmetallische von links nach rechts zu.


Zu den Halbmetallen, deren sehr geringe elektrische Leitfähigkeit im Gegensatz zu den Metallen bei steigender Temperatur leicht zunimmt, gehören Elemente wie Bor, Silicium, Germanium, Arsen, Selen, Antimon und Tellur.

 

  Vorherige Seite  Auswahl  Nächste Seite
Copyright © 1996 - 1999 by UNI TERRA - Kindler & Gliech GbR Germany, Berlin